• DE

Liebenswerter Kochsalon

Seit einigen Jahren laden wir alle zwei Monate erfolgreich
- in Kooperation mit WRENKH, dem Wiener Kochsalon -

zum

„Liebenswerten Kochsalon“
dem sinnlichen Koch- und Genuss-Event für Frauen, Männer und Paare - Verführungen aus der erotisierenden Küche.

Worüber viele Menschen nicht nachdenken, ist für andere das schönste Vorspiel: Essen.

Erotic Food ist keine neue Entwicklung – schon lange galt das romantische Candlelight-Dinner als Idee für ein Date, aus dem mehr werden sollte.

Heute versteht man unter Erotic Food eine bestimmte Art des Essens, die gezielt und charmant von Partnern eingesetzt werden kann, um die richtige Stimmung aufkommen zu lassen.

Wer verführen will, muss noch nicht einmal gut kochen können – viel wichtiger ist, was man aus dem Essen macht.

Wenn man bereits bei der Auswahl der Lebensmitteln darauf geachtet hat, lösen solche Speisen etwas im Menschen aus:Ihre Inhaltsstoffe lassen die richtige Stimmung für zärtliche Stunden und ein eventuelles Liebesspiel aufkommen...

Unser Motto beim Liebenswerten Kochsalon:
Ungezwungenes, gemeinsames Kochen; Lustvolles, gemeinsames Genießen!

Alle machen mit,
Jeder fühlt sich wohl,
Fremde werden zu Freunden!

 

Auf dieser Seite haben wir Ihnen zum "Gusto machen" einige wirklich kraftvolle Energiespender die nicht nur den Gaumen, sondern auch den Geist verzücken herausgepickt:

Prickelndes Essen: Lebensmittel mit aphrodisierender Wirkung

Der Auftakt zu einer prickelnden, lustvollen Nacht ist oft ein romantisches Abendessen. Wer die Kniffe der erotischen Küche beherrscht, kann das Herz des anderen im Sturm erobern. Wer die Angebetete oder den Traummann allerdings mit falschen Gerichten bezirzen will, schläft am Ende oft allein.

Dabei wäre es doch so einfach...Denn einige Lebensmittel haben es in sich. Seit Jahrhunderten werden sie nicht nur als Heilpflanzen eingesetzt, sondern vertreiben Flauten aus den Schlafzimmern und beschehren unvergessliche Liebesabenteuer.

Hier seien nur einige der "Lustverstärker" und "Liebesmeister" angeführt:


Chilischoten

Die kleinen Paprika sind nicht nur scharf, sondern machen selbiges mit ihren Essern. Außerdem regeln sie die Verdauung, regen Ihren Kreislauf an und helfen gegen Fieber.

Bei einem romantischen Dinner ebnen sie durch ihr prickelndes Aroma den Weg zu aufregenden Nächten. Aber übertreiben Sie es nicht: Ist das Essen zu scharf und ungenießbar, sieht's mit dem Nachtisch schlecht aus.

Tipps für's erotische Dinner: Ein angenehm scharfes Chili oder Curry ist lecker und erfolgsversprechend, passt zu allen Fleischsorten und bringt Ihnen garantiert Punkte ein. Den besonderen Kick versprechen Desserts aus Schokolade und Chili.

Kakao - Bohnen

Im Film "Chocolat - Ein kleiner Biss genügt" stellt eine Dame mit Ihren Kakaokreationen das Leben eines französischen Provinzstädchens gehörig auf den Kopf: Jeder, der von Madamme Rochers Köstlichkeiten nascht, spürt die Lust gerade zu überkochen.
Ein Märchen? Nein, Kakao hat's sexuell in sich.
Zum einen enthält er Serotin, das Glücksgefühle auslöst. Außerdem verhindert er die Peroxidbildung ungesättigter Fettsäuren und bringt die Lust zum überschäumen.

Tipps für's erotische Dinner: Schokolade und Kakao eignene sich perfekt zum Verfeinern von Eis, Früchten, Pudding oder süßem Gebäck. Der Klassiker ist Kakao natürlich als Getränk. In Kombinatin mit scharfen Aromen wie Chili oder Pfeffer wirkt er besonders stimulierend.

Zimt

Zimt ist seit fast 5000 Jahren fester Bestandteil in verschiedensten Küchen dieser Welt. Man sagt ihm nach, dass er den Blutzuckerspiegel senkt, Körperrhythmen harmonisiert, den Kreislauf auf Touren bringt und sich positiv auf Körper und Geist auswirkt. Und geht's uns erst mal richtig gut, steigt die Lust auf Sex. Deshalb darf Zimt bei keinem erotischen Dinner fehlen.

Tipps für's erotische Dinner: Zimt ist vielseitig einsetzbar und ist vor allem bei Süßspeisen unverzichtbar. Doch auch zu Fleisch oder in Suppen kann Zimt für eine exotische Geschmacksexplosion sorgen.

Ingwer

Noch ein Alleskönner: Ingwer gilt im Islam als heilige Pflanze, in fast allen asiatischen Kulturen wird es seit Jahrhunderten als Heilmittel eingesetzt. Ingwer reinigt den Darm, hält den Kreislauf fit, hilft bei Magen-Darm-Erkrankungen und kommt bei Augenleiden zum Einsatz. Außerdem, darüber sind sich alle Kulturen einig, entfacht Ingwer sexuelle Lust und lässt die Phantasie erblühen.

Tipps für's erotische Dinner: Ingwer passt als Gewürz super zu Fisch, Huhn, Geflügel, Lamm und Meeresfrüchten und ist als Tee unglaublich gesund. Auch die Süßwarenindustrie hat das frische Aroma für sich entdeckt: Lebkuchen, Schokolade oder Milchreis sorgen auch beim Dessert für einen erotischen Kick.

Rosmarin

Noch mal Aphrodite: Schon die alten Griechen wussten um die stimulierende Wirkung von Rosmarin und weihten es ihrer Liebesgöttin. Egal ob in Nahrungsmitteln oder als Duft, das Kraut soll die Sinne verzaubern und die sexuelle Begierde wecken. Praktischerweise stabilierst es obendrein den Kreislauf, hilft gegen Blähungen und regt den Appetit an.

Tipps für's erotische Dinner: Rosmarin darf in der traditionellen deutschen Küche bei Kartoffel- und Fleischgerichten nicht fehlen. Im Mittelmeerraum wird es zur Verfeinerung fast aller Speisen verwendet. Es gibt sogar Biersorten, die auf die anregende Wirkung der Pflanze bauen.

Ginseng

Ginseng ist in Asien seit Ewigkeiten DAS Wundermittel gegen beinahe alle Wehwechen und Probleme. Es hilft bei angespannten Nerven, bringt das Herz- und Kreislaufsystem wieder auf Touren, wird gegen Depressionen und Altersdiabetis eingesetzt und bringt Leben ins Schlafzimmer. Es wirkt stimulierend und lässt die sexuelle Lust neu erblühen.

Tipps für's erotische Dinner: Ginseng schmeckt hervorragend in Suppen, zu Hühnchen oder als Dessert zu Eis und Ahornsirup. Auch im Tee enfaltet die Wurzel ihre Kräfte.

Erdbeeren

Erdbeeren sprechen die Sinne gleich doppelt an:
Dank vieler Vitamine und Geschmacksstoffe regen Sie unseren Kreislauf an und unser Gehirn schüttet Glückshormone aus. Und dann wäre da noch die optische Komponente. Mit etwas Phantasie lässt sich in einer halbierten Erdbeere nämlich was erkennen? Richtig...

Tipps für's erotische Dinner: Natürlich können Sie Erdbeeren klassisch zu Eis, Pfannkuchen oder einfach mit Sahne servieren. Spannender wird's allerdings, wenn Sie Salate damit aufpeppen oder Soßen unwiderstehlich machen.

Muskat

Eine berauschende Nuss: In geringen Mengen hilft Muskat gegen Magenbeschwerden und Hauterkrankungen. In großen Mengen kann sie Halluzinationen hervorrufen - allerdings ist die Dossierung nahezu unmöglich, die Nebenwirkungen fatal: Erbrechen, Magenkrämpfe und Schwindelanfälle stehen auf dem Programm. Also lieber in kleinen Dosen verwenden und die prickelnde Wirkung genießen. Denn Muskatnuss wird seit Jahrhunderten zur sexuellen Luststeigerung eingesetzt.

Tipps für's erotische Dinner: Muskat passt perfekt zu Suppen, Karfoffel- und Kohlgerichten sowie Backwaren.

Wein

Wein wirkt nicht nur wegen des Alkoholgehalts stimulierend. In geringen Mengen regt Wein die Sinne an, löst Verspannungen und Stress und schafft Wohlbehagen. Und wenn man schon mal so richtig entspannt ist, können sich die Gedanken in aller Ruhe um die schönen Dinge des Lebens drehen: Liebe und Sex. Kommen Sie jetzt aber bloß nicht auf die Idee, ihr Date abzufüllen - sonst war's das ganz schnell mit prickelnden Liebesnächten.

Tipps für's erotische Dinner: Weintrauben reicht man am besten zu Käse. Wein eignet sich optimal zum verfeinern von Soßen und passt als Getränk eigentlich immer.

Granatapfel

DAS Symbol für Fruchtbarkeit, Kinderreichtum und Fortpflanzung. Wie bei der Venusmuschel ist es auch hier die Legende, die den Granatapfel zum Aphrodisiakum macht. Granatäpfel wirken sich außerdem positiv auf unsere Gesundheit aus. Neben dem Sexualverlangen wird nämlich auch das Herz- und Kreislaufsystem angekurbelt. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass sie gegen Brust- und Prostatakrebs sowie Leukämie helfen.

Tipps für's erotische Dinner: Granatapfel kann zu Eis oder anderen Desserts gereicht werden. Exotischer wird's, wenn Sie Granatäpfel zum Verfeinern von Soßen verwenden, oder Suppen individuelle Noten verleihen. Auch im Salat macht sich der Granatapfel fabelhaft!

Vanille

Vanille stammt aus Amerika, die Ureinwohner verwendeten die Schoten zur Stärkung ihres Verstandes. Und auch andere Dinge sollen angeblich stärker werden...
Der Grund: Der Wirkstoff Vanillin ist eng mit dem menschlichen Sexuallockstoff Pheromon verwandt.

Tipps für's erotische Dinner: Vanille kann nahezu für alle Gerichte verwendet werden. Ob in Suppen, als Geschmackskontrast zu Fleisch oder Fisch und vor allem natürlich für Desserts. Auch Getränke mit Vanillearoma garantieren stimulierende Wirkung.